Transit

AC Transit plant die größte Angebotsausweitung seit der Rezession

Oakland, Kalifornien

Über AC Transit

Der Alameda-Contra-Costa-Transit-Distrikt (AC Transit) ist das drittgrößte öffentliche Bussystem in Kalifornien und bedient 13 Städte und die angrenzenden nicht eingemeindeten Gebiete in den Bezirken Alameda und Contra Costa. AC Transit bedient die East Bay seit 1960 und löst damit das Key System und seine Vorgänger ab, die in den vergangenen 100 Jahren Passagiere mit Bussen, Pferdeeisenbahnen, elektrischen Straßenbahnen und Fähren befördert haben. Die Mission von AC Transit besteht darin, ihre Gemeinden mit sicheren, zuverlässigen und nachhaltigen Dienstleistungen zu verbinden.

Herausforderung

Als AC Transit im Rahmen einer Abstimmung eine großzügige Erhöhung des Betriebsbudgets für ihren neuen Plan AC Go um 14% erhielt, mussten sie den besten Weg finden, um den Service zu erweitern, ohne sich in langen Meetings, zahllosen Hin- und Herwechseln zwischen den Beteiligten und mühsamer Arbeit in Tabellenkalkulationen zu verzetteln.

Lösung

Remix half AC Transit, ihre Ziele zu erreichen, indem ein effizienter Arbeitsablauf geschaffen und zeitraubende Änderungszyklen vermieden wurden.

Ergebnisse

  • Die Entwicklung von Routenszenarien fiel von 1 ½ Tagen auf 30 Minuten (24-fache Produktivitätssteigerung)
  • Die Produktivität während der Besprechungen stieg um das Zweifache, und die durchschnittliche Dauer der Besprechungen wurde um die Hälfte reduziert.
  • Neue Mitarbeiter werden in der Hälfte der Zeit eingearbeitet
  • Die Schulung der Fahrer auf dem neuen Netz dauerte 90 Minuten

AC-Transit erhält eine Budgeterhöhung von 14%

Als 2014 eine Abstimmung in der Bay Area stattfand, wurde das Betriebsbudget von AC Transit plötzlich um satte 14 % erhöht. Dies war ein willkommener Impuls zu einer Zeit, in der Haushaltskürzungen während der Rezessionsjahre den Service im gesamten AC Transit-Busnetz erheblich eingeschränkt hatten.

John Urgo, Transportplaner bei AC Transit, zeigte sich angesichts der Aussicht auf einen Ausbau des Dienstes vorsichtig optimistisch. "Es war riesig", erklärt Urgo, "aber wir mussten die Erwartungen an das, was mit dem Geld erreicht werden konnte, wirklich mäßigen". Das Planungsteam wusste, dass sich ein so großes Unternehmen leicht in langen Besprechungen, zahllosen Hin- und Herwechseln zwischen den Beteiligten und mühsamer Arbeit in Tabellenkalkulationen verzetteln konnte. Doch Urgo fand Trost in seinem Werkzeugkasten: "Zum Glück wurde alles in Remix erledigt."

Die Gefahr der Überlastung durch Sitzungen

AC Go - so der Name des daraus resultierenden Plans zur Ausweitung des Angebots - umfasste 30 neue oder verlängerte Linien, einen erweiterten Nacht- und Wochenenddienst sowie die Verkürzung aller Fahrtzeiten auf 30 Minuten oder weniger. Es handelte sich um eine vollständige Neugestaltung eines Großteils des Angebots in den Bezirken Alameda und Contra Costa.

Für solch umfassende Dienständerungen hielt AC Transit im Laufe von zwei Jahren fast hundert interne Sitzungen ab, um verschiedene Vorschläge zu erörtern, wobei jede Sitzung mehrere Anpassungen der Pläne nach sich zog. Selbst nachdem sich das Team auf die vorgeschlagenen Routen geeinigt hatte, würden Runden öffentlicher Einsätze zu grundlegenden Änderungen des Plans führen, was weitere Änderungen nach sich ziehen würde. Es hätte unannehmbar lange gedauert, mit jeder Änderung an das Zeichenbrett zurückzugehen. Schließlich kann ein erweitertes Budget den Transitdienst nicht verbessern, solange es keinen Plan gibt.

Remix vervierfacht die Meeting-Effizienz

Mit Remix war AC Transit in der Lage, die Überlastung der Sitzungen zu überwinden. "Wir arbeiteten spontan an den Vorschlägen", erklärt Urgo. "Wir konnten Remix in jeder Sitzung auf den Bildschirm holen und sagen: 'Okay, ich möchte, dass die Route durch diese Straße führt', und wir konnten in Echtzeit sehen, wie viel uns das ungefähr kosten würde." Dies bedeutete, dass jede Besprechung eine effektive Besprechung war, bei der es fast keine Verzögerung zwischen dem Vorschlag einer Änderung und dem Verständnis der Kosten gab.

Die Planungssitzungen wurden in der Hälfte der Zeit doppelt so produktiv, und die Gesamtzahl der Sitzungen sank um 10 %. AC Transit schreibt dieser vierfachen Effizienzsteigerung zu, dass der Plan in Rekordzeit der Öffentlichkeit vorgestellt werden konnte.

Bei der fliegenden Bearbeitung von Vorschlägen könnten wir bei jedem Treffen Remix auf den Bildschirm holen und sagen: "Okay, ich würde gerne sehen, wie die Route diese Straße hinuntergeht", und wir könnten in Echtzeit ungefähr sehen, wie viel uns das kosten würde.
John Urgo
Verkehrsplaner, AC Transit

Dem Fegefeuer der Tabellenkalkulation entkommen

Remix hat nicht nur die Effizienz der Sitzungen erhöht, sondern auch die Lebensqualität des Planungsteams verbessert. Das Anpassen von Vorschlägen von Hand ist eine mühsame Arbeit. "Früher nahmen wir eine Papierkarte, zeichneten die Route auf die Karte und rechneten sie später aus - irgendwie", erklärt Urgo. Und wenn es nicht auf Papier war, zeichnete das Team mit Google Maps eine Route ein, ermittelte die Entfernung und nutzte Laufzeitdaten, um die Kosten in einer großen Tabellenkalkulation zusammenzustellen. "Das funktioniert einmal gut, aber die Eingabe der neuen Segmente und die Rekonstruktion der Bausteine bei jeder Änderung - das ist eine Menge."

Remix ermöglichte es dem Planungsteam, die Routenplanung, Kostenkalkulation und Analyse mit einem Schlag in Angriff zu nehmen. Wo es früher eineinhalb Tage dauerte, um einen Vorschlag in Excel zu aktualisieren, konnte AC Transit dies jetzt in Remix in dreißig Minuten erledigen. Weniger späte Nächte im Tabellenkalkulationsfeuerwerk sorgten für drastisch glücklichere Planer.

Neue Autofahrer lernen Routen in 90 Minuten

Mit den einfachen Karten, die in Remix erstellt wurden, konnten sich auch neu eingestellte Planer während ihrer Einarbeitung schnell zurechtfinden. Anstatt Monate zu brauchen, um sich in einem Meer von Karten und Tabellen mit dem Busnetz vertraut zu machen, konnten die Neulinge das vorgeschlagene Netz in Remix einfach erkunden. Letztendlich konnte die Lernzeit für neue Planer halbiert werden, was AC Transit unzählige Dollar an Einarbeitungszeit sparte.

Auch das Betriebsteam fand die von Remix ausgegebenen Karten besonders leicht verdaulich. In der Vergangenheit mussten für die Schulung der Fahrer über neue Routen ausführliche Lernpakete entwickelt und sogar Kartographen für die Erstellung der Materialien eingestellt werden. Für die Schulung der AC Go-Busfahrer war kein zusätzliches Material erforderlich. Sehr zur Freude des AC-Planungsteams lernten die Fahrer die neuen Routen innerhalb von 90 Minuten und verließen die AC Go-Besprechungen angeregt und begeistert, um die Änderungen umzusetzen.

Die Schulung der Fahrer dauerte 90 Minuten mit in Remix erstellten Routenplänen.

AC Go, Goes!

In der Verkehrsplanung ist das Budget kostbar, selbst in den seltenen Fällen, in denen man mehr davon hat. Ohne proaktive Maßnahmen zur Beseitigung von Schwachstellen oder Ineffizienzen im Planungsprozess riskierte AC Transit, sein neu gewonnenes Budget zu verwässern und seine Auswirkungen auf die Gemeinschaft zu minimieren. Nur wenige Monate nachdem die erste Phase von AC Go in Kraft getreten ist, tragen die ersten Änderungen bereits dazu bei, die Mobilität der Fahrgäste zu verbessern. "Alle sind sehr zufrieden mit den Änderungen", sagt Urgo. Jetzt freut sich die East Bay auf eine neue Ära mit umfangreicheren Busdiensten, häufigeren Fahrten und zufriedeneren Planern.

Vielleicht mögen Sie auch

Fahrrad-ZeichnungAbbildung einer Person im RollstuhlBusdarstellung

Bereit loszulegen?

Städte und Verkehrsunternehmen jeder Größe nutzen Remix, um den Status Quo zu verstehen, chancengleiche Verkehrsverbindungen zu planen, sicherere Straßen zu entwerfen und neue Mobilitätsformen zu verwalten. Finden Sie heraus, wie Remix Ihnen helfen kann.

Terminvereinbarung für eine Demo